• Max

Zahnpflege bei Hunden

Zahnprobleme bei Hunden können bei deinem Tier unnötige Schmerzen und hohe Tierarzt kosten verursachen, umso wichtiger ist es, Plaque und Zahnstein schnell zu beseitigen oder dafür zu sorgen, dass erst gar kein Zahnstein entsteht.


Meist beginnen Zahnprobleme an Plaque, einem gelblichen und weißen Belag auf den Zähnen, der schnell verhärtet und somit zu Zahnstein wird, wenn der Halter nicht handelt. Die Einlagerung von Essensresten bietet außerdem einen hervorragenden Lebensraum für Bakterien. Dies führt dann auch schnell zu Zahnfleischentzündungen.


Wenn dann bei einer Entzündung des Zahnfleisches nicht gehandelt wird, gelangen die Bakterien in den Blutkreislauf und nisten sich an anderen stellen im Körper ein, was nicht selten zum Tod durch Organversagen führt.


Gerade bei Tieren deren Rasse völlig überzüchtet wurde ist besondere Vorsicht geboten. Zum Beispiel wird durch das Einzüchten der Schnauze die Selbstreinigung der Zähne gestört.

Verantwortungsbewusste Halter können allerdings die Zahngesundheit ihrer Hunde bis ins hohe Alter erhalten.


Als Grundsatz gilt: Bei artgerechter Ernährung braucht man sich grundsätzlich keine Sorgen um die Zahngesundheit seines Tieres machen.


Dennoch ist es sinnvoll präventiv Zahnproblemen entgegenzuwirken. Genau wie beim Menschen findet hier eine Zahnbürste mit Zahncreme Anwendung, es gibt eigens für Hunde hergestellte Bürsten und Cremes die auch bei Verschlucken völlig ungiftig sind. Bei dieser Methode ist eine Ultraschallzahnbürste wohl das geeignetste Werkzeug. Sie entfernt den Zahnstein nicht nur sondern beugt ihm auch vor.


Wer das Vertrauen seines Vierbeiners aber nicht aufs Spiel setzen möchte, muss ihn entweder schon im frühen Welpenalter daran gewöhnen oder auf andere Methoden zurückgreifen.


Die Gabe von Knochen und anderen härteren Kauprodukten kann hier Wunder wirken, nicht alleine der Reinigungseffekt durch das Kauen, sondern auch die Inhaltsstoffe und Mineralien stärken die Zähne und erhalten die Zahngesundheit. Achte aber bitte darauf, dass die Knochen und Kauprodukte für Hunde geeignet sind. Verwende keine Essensreste!


Auch Hundespielzeug, dass aus robusten Materialien hergestellt wurde kann zur Stärkung der Kaumuskulatur und zur Reinigung der Zähne beitragen. Sollte das Spielzeug mit der Zeit zu große Abnutzungsspuren aufweisen, sollte es ausgewechselt werden.


Leider gibt es weit verbreitete Gerüchte dass die Konsistenz von Trockenfutter zur Zahnreinigung beiträgt, das ist jedoch nur ein Mythos!

Sollte dein Tier Probleme mit den Zähnen bekommen, solltest du es dringend von einem Tierarzt behandeln lassen!


Wenn du bei der Zahnhygiene deines Hundes Hilfe wünscht, wende dich gerne an uns über WhatsApp oder schrieb uns eine Mail. Wir helfen gerne!

0 Ansichten